Schlagwort: Interviews

Berlin Blues

Heute habe ich tolle Neuigkeiten für euch! Ich arbeite schon fleißig an einer kleinen Fortsetzung zu "Böse Jungs". Ihr habt darum gebeten, und diesen Wunsch erfülle ich euch nur zu gerne! Auf Englisch gibt es ja bereits eine Weihnachtsgeschichte, diese werde ich nun ausbauen, so dass die deutsche Version schon früher beginnen wird und wir die Jungs einige Zeit länger in ihrer neuen Umgebung begleiten werden. Hier schon mal das Cover:   Zum Inhalt: Berlin Blues Eine "Böse Jungs" Novelle Fortsetzung zu "Böse Jungs". Für James bedeutet Berlin einen kompletten Neuanfang, doch das Zusammenleben mit Danny in einem fremden Land bleibt nicht ohne Herausforderungen. Außerdem sitzt die Trauer noch tief, und so beschließen Danny und er, dieses Jahr kein Weihnachten zu feiern. Doch neue und alte Freunde der beiden haben da ganz andere Pläne... Wann die neue Geschichte erscheinen wird, kann ich noch nicht genau sagen, denn ich bin ja

Weiterlesen →

Ein Interview mit Jana Walther

Heute habe ich was ganz Feines für euch - zum einen hat meine Webseite einen frischen Look bekommen und ist jetzt auch für die Ansicht auf mobilen Geräten optimiert. Das wollte ich schon ewig umsetzen, jetzt hat es mal geklappt! Zum anderen habe ich zu eurem Lesevergnügen ein Interview mit meiner lieben Autorenkollegin, der wunderbaren Jana Walther! Jana habe ich zunächst über einen Autoren-Büchertausch kennengelernt, in dem wir uns gegenseitig ein Buch schenkten. So kamen wir in Kontakt und haben uns im November 2014 auf der BuchBerlin endlich auch mal live getroffen. Sie hat mich ja bereits interviewt - nun ist sie an der Reihe! Ein Interview mit Jana Walther Was bedeutet es für dich, zu Schreiben? Kannst du das für uns in Worte fassen? Das ist gleich die schwierigste Frage und ich kann es nur schwer in Worte fassen. Irgendwie ist es mein Leben, es prägt mein Denken und Fühlen.

Weiterlesen →

Ein Interview und Buchnews

Ihr Lieben, lange war es still hier im Blog! Das lag zum einen daran, weil nach Schreibmarathon und Abgabe meines Manuskriptes bei Forever stapelweise Dinge abzuarbeiten waren, zu denen ich wochenlang nicht gekommen war. Offen gestanden bin ich immer noch nicht ganz durch... ;-) Zum anderen waren der Verlag und ich schon fleißig, um alles für die Veröffentlichung von Drei Jungs vorzubereiten. Und da gibt es erst mal große Neuigkeiten: Drei Jungs wird unter dem Titel "Böse Jungs - Eine verrückte Dreiecksgeschichte" erscheinen. Dass sich so ein Arbeitstitel noch mal ändert, ist nicht unüblich, und manchmal braucht es einen Kompromiss, damit alle zufrieden sind. Ich finde, der neue Titel passt gut! Wie findet ihr den "Neuen"? Und noch mehr wichtige Neuigkeiten: Der Veröffentlichungstermin hat sich um einen Monat nach hinten verschoben. Die "Bösen Jungs" kommen nun im Februar 2015 zu euch! Ich bin sehr happy damit, denn das gibt mir

Weiterlesen →

Interview mit Romy Wolf

Heute hab ich ein besonderes Schmankerl für euch - ein Interview mit meiner lieben Autorenkollegin Romy Wolf! Letzte Woche hat sie mich interviewt (klick hier), was total Spaß gemacht hat, und jetzt darf ich mich revangieren! Romy und ich kennen uns online schon seit vielen Jahren und werden uns hoffentlich demnächst endlich auch mal "live" treffen. Sie schafft es immer wieder aufs Neue, mich mit ihren großartigen, besonders fantastievollen Ideen für Geschichten zu beeindrucken. Aktuell erscheint Romys erste eBook-Reihe "Die Spione von Edinburgh", die zu lesen mir (im wahrsten Sinne des Wortes) "unheimliches" Lesevergnügen bereitet. Und sie hat demnächst auch einige Projekte in petto, die in den Bereich "Gay" und "Gay Romance" fallen - darauf bin ich ganz besonders gespannt! Aber jetzt lasse ich mal Romy selbst zu Wort kommen. :) Liebe Romy, ich freue mich sehr, dass ich dich heute ein bisschen ausfragen darf! Du schreibst ja momentan eine

Weiterlesen →

Ein Interview mit meinen Jungs – Teil 2

Für die LoveLetter Convention durften meine Leser ja Fragen an meine beiden Hauptfiguren aus Café der Nacht stellen. Maxim und Monroe haben natürlich geantwortet - ganz exklusiv! Hier ist der Rest der Fragen und Antworten. Teil 1 findest du hier. * * * ACHTUNG! SPOILER! * * * LeserIn: Maxim, warum hast du die Signale der Zuneigung von Monroe nicht früher erkannt, und dafür 20 Jahre gebraucht? Maxim: (schmunzelt) Im Nachhinein wirkt das absurd, oder? Aber ich war erst achtzehn und ziemlich unsicher. Ich hätte nie geglaubt, dass jemand wie Monroe sich ernsthaft für mich interessieren könnte. Außerdem hatte ich Angst, mir würde es wie Nona ergehen. Trotzdem konnte ich ihm natürlich nicht widerstehen. LeserIn: Was hast du an Monroe besonders geliebt? Was an ihm hat dich eher in den Wahnsinn getrieben? Maxim: Mich faszinierten immer sein Freiheitsdrang und seine Leidenschaft. Je besser ich ihn kennenlernte, desto mehr begriff ich,

Weiterlesen →